Gå til indhold
På dansk | Home | Über die Homepage | Vorlesen | Reiner Text | Sitemap |

Interreg4a

www.interreg4a.depilProjektepilProjektepilPriorität 1pil1.5 GesundheitsentwicklungpilROSE - Grenzüberschreitende Verbesserung der Situation von Osteoporosepatientinnen

ROSE - Grenzüberschreitende Verbesserung der Situation von Osteoporosepatientinnen

 Scanner zur Untersuchung von Osteoporose
Scanner zur Untersuchung von Osteoporose. Quelle: Osteoporose.

Projektbeschreibung
Osteoporose (Knochenschwund) ist eine Volkskrankheit verbunden mit verminderter Lebensqualität sowie erhöhter Gebrechlichkeit und Sterberate in der älteren Bevölkerung. In Europa verursacht diese Krankheit Kosten von jährlich über 8 Milliarden Euro. Das Projekt ROSE zielt darauf ab, Vorbeugungsmaßnahmen zu befördern durch Erfahrungsaustausch und eine gemeinsame Entwicklung neuer Maßnahmen.

Die Aktivitäten umfassten unter anderem: Prüfung eines Screening-Programms als Vorsorgestrategie; Untersuchung eines preisgünstigen und transportablen strahlungsfreien Scangeräts; Erprobung eines verbesserten Ultraschallscanners sowie einen grenzüberschreitenden Vergleich von Beratungen über Diagnostik und Behandlung von Osteoporose. Da es im Projektverlauf zu mehreren unvorhersehbaren Verzögerungen kam, mussten die Aktivitäten und deren Durchführung entsprechend angepasst werden. Die  wesentlichen Projektziele konnten dennoch erreicht werden.  Im Screening-Programm wurden bis zu 7000 Personen gescannt, die ein hohes Risiko für Knochenbrüche hatten. Die Datenanalyse  bezüglich eines Vergleiches der (alten) manuellen Scanmethode und der (neuen) automatischen Methode konnte abgeschlossen werden. Darüber hinaus wurde ein Ultraschall-Scanner für den Einsatz an der Hüfte weiterentwickelt und getestet. Die Ergebnisse zeigen, dass die Ultraschallmethode die Abschätzung des Hüftfrakturrisikos verbessern kann. Außerdem hat das Projekt Fortbildungsveranstaltungen für Ärzte in der Region durchgeführt.

Wesentliche Ergebnisse

  • Entwicklung neuer medizinischer Diagnostikinstrumente
  • Untersuchung der Effektivität eines Osteoporosescreenings
  • Harmonisierung des medizinischen Zugangs zur Krankheit Osteoporose in Dänemark und
    Deutschland


 


Siden er sidst opdateret 9-1-2017
Regional Udvikling

Fakten

Leadpartner
Flag DK Odense Universitetshospital, Osteoporoseklinik

Projektpartner
Flag DK Sygehus Lillebælt (Kolding), Medicinsk Afdeling
Flag DK Sydvestjysk Sygehus (Esbjerg), Medicinsk Afdeling
Flag DE Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (Campus Kiel), Klinik für radiologie und Neuroradiologie

Projektperiode
16.05.2008 - 30.06.2013

Gesamtfinanzierung
1.120.088 €

EU-Zuschuss
728.057 €


Output


Region Syddanmark | Damhaven 12 | DK-7100 Vejle | Email: kontakt@regionsyddanmark.dk | Tel: +45 76 63 10 00 | Fax: +45 76 63 20 00