Gå til indhold
På dansk | Home | Über die Homepage | Vorlesen | Reiner Text | Sitemap |

Interreg4a

www.interreg4a.depilProjektepilProjektepilPriorität 1pil1.2 Einsatz und Entwicklung neuer TechnologienpilNanopartikel - Bioanalytische Charakterisierung von Nanopartikeln in Lebensmitteln

Nanopartikel - Bioanalytische Charakterisierung von Nanopartikeln in Lebensmitteln

NanoFood: Illustration des Projektes. Quelle: Fachhochschule Flensburg.
Illustration des Projektes. Quelle: Fachhochschule Flensburg. 

Projektbeschreibung
Die Verwendung von Nanopartikeln in Lebensmitteln, Medikamenten und Kosmetika bedeutet ein Risiko für die menschliche Gesundheit. Doch welche Wirkung genau haben Nanopartikel auf humane Zellen? Durch eine interdisziplinäre und innovative Verknüpfung von naturwissenschaftlichen und ingenieurswissenschaftlichen Disziplinen ist es gelungen, diese Fragestellung grenzüberschreitend zu bearbeiten. Es wurden unterschiedlichste Versuche durchgeführt und die dadurch gewonnenen Erkenntnisse erlauben eine Abschätzung der gesundheitlichen Gefahren, die von anorganischen Nanopartikeln ausgehen. Darüber hinaus wurde eine Alternative zu den herkömmlichen Nanopartikeln untersucht und die Ergebnisse der lebensmittelverarbeitenden Industrie zur Verfügung gestellt. Die Ergebnisse wurden gegenüber einem wissenschaftlichen Fachpublikum in internationalen Fachjournalen und auf großen nationalen und internationalen Konferenzen veröffentlicht. Zudem wurde die breite Öffentlichkeit über das Thema informiert und dementsprechend konnte für die Bedeutung von Nanopartikeln in Lebensmittel sensibilisiert werden.
Die enge Zusammenarbeit der Forschungsinstitutionen auf deutscher und dänischer Seite verbunden mit einem vielfältigen wissenschaftlich-technischen Erfahrungsaustausch hat zu einer Stärkung dieses Forschungsbereiches in der Programmregion beigetragen.
 

Wesentliche Ergebnisse

  • Anhand von komplementären Technologien und Disziplinen konnten die toxischen Wirkungen von Nanopartikeln auf menschliche Zellennachgewiesen werden.
  • Optimierte Grundlage, die gesundheitlichen Risiken bei Anwendung von Nanopartikeln zu beurteilen.
  • Einrichtung eines grenzüberschreitenden Kompetenzclusters für Nanobiotechnologie

Homepage
www.fh-flensburg.de/fhfl/923.html


Siden er sidst opdateret 3-1-2017
Regional Udvikling

Fakten

Leadpartner
Flag DE Hochschule Flensburg, Fachbereich Energie und Biotechnologie

Projektpartner
Flag DK Syddansk Universitet (SønderbiorCenter NanoSYD, Sønderborg
Flag DK Syddansk Universitet, Odense
Flag DE Lebensmittelinstitut KIN e.V., Neumünster

Projektperiode
08.02.2010 – 31.12.2013

Gesamtbudget
1.127.287 €

Davon EU-Zuschuss
732.737 €


Output


Region Syddanmark | Damhaven 12 | DK-7100 Vejle | Email: kontakt@regionsyddanmark.dk | Tel: +45 76 63 10 00 | Fax: +45 76 63 20 00