Interreg4a

www.interreg4a.depilProjektepilProjektepilPriorität 1pil1.4 Entwicklung durch Tourismus und erlebnisbasierte WirtschaftpilNatur und Tourismus an der deutsch-dänischen Nordseeküste - Schwerpunkt Nationalpark Wattenmeer

Natur und Tourismus an der deutsch-dänischen Nordseeküste - Schwerpunkt Nationalpark Wattenmeer

Touristen an der deutsch-dänischen Nordseeküste. Quelle: Natur und Tourismus.
Touristen an der deutsch-dänischen Nordseeküste. Quelle: Natur und Tourismus.

Projektbeschreibung
Die Ernennung des Nationalparks Vadehavet in Dänemark ist Anlass, erstmalig ein grenzüberschreitendes, deutsch-dänisches Projekt der Nationalparke Wattenmeer durchzuführen. Schwerpunkt ist sowohl die Interaktion zwischen Natur und Tourismus als auch die Einbeziehung kulturhistorischer Aspekte. Das Projekt soll die Möglichkeiten des Projektgebiets für die Synergien von Naturschutz und Tourismus identifizieren sowie die Attraktivität des Wattenmeers (Nationalparks und Weltnaturerbe) als grenzüberschreitendes Erlebnisraum herausstellen. Ein Fokus liegt hier auf dem Innenmarketing, sprich auf der Einbindung der lokalen/regionalen Partner entlang des Wattenmeers, die eng in die Entwicklung und Umsetzung hin zu einer nachhaltigen Tourismusregion eingebunden werden sollen.

Aktivitäten
Mit der Projektarbeit wurde in 2012 begonnen, wobei anfangs die Durchführung verschiedener Studien und Analysen im Mittelpunkt standen. Die erste Analyse ist eine gezielte Re-Analyse von Daten aus dem INTERREG-Projekt „Vestkystturisme – Tourismus an der Nordseeküste“. Diese Analyse ermöglicht eine genauere Einschätzung der Besuchsmotive von aktuellen als auch potentiellen Touristen in der Region. Außerdem wurde eine Reiseanalyse durchgeführt um herauszufinden, welche Produktanforderungen erfahrene und interessierte Natururlauber an einen gelungen Natururlaub stellen. Abschließend wurde im deutschen Teil der Wattenmeerregion eine repräsentative telefonische Einwohnerbefragung durchgeführt, selbiges wurde Anfang 2013 auf dänischer Seite durchgeführt.
2013 wurden zwei weitere Analysen durchgeführt. Eine Online-Interviewanalyse, bei der 16.000 Teilnehmern zu deren Präferenzen bzgl. verschiedenen Urlaubsthemen, hierunter Nationalparks, befragt wurden. Auch wurde eine neue repräsentative telefonische Befragung im deutschen Teil der Wattenmeerregion durchgeführt über die lokale Bevölkerung und deren Wissen, Haltungen und Vorstellungen zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer sowie andere Aspekte der Kundenzufriedenheit betr. des Nationalparks und dessen Angebote. Weiterhin wurde eine Strategie zum grenzüberschreitenden Fahrradtourismus entwickelt samt eine allgemeine Kommunikationsstrategie mit Fokus auf die lokale Bevölkerung und Werbung von neuen Urlaubsgästen.
Das Projekt hat zwei konkrete Produkte entwickelt: „Deutsch-Dänischer Inselhüpfer“ für Fahrradurlauber und eine deutsch-dänische Kunstausstellung (Grenzausstellung) in Husum zum Thema Kunst am Wattenmeer. In diesem Zusammenhang wurde ein grenzüberschreitendes Netzwerk etabliert mit Teilnahme von 115 Künstlern und Kunstgewerblern aus Deutschland und Dänemark. Darüber hinaus wurden Daten für die Entwicklung eines gemeinsamen  Seekajakangebotes für die gesamte Programmregion eingesammelt. Jedoch musste diese Arbeit in 2013 eingestellt werden, da die nötige Grundlage um ein kommerzielles Angebot zu entwickeln nicht vorhanden war. Dahingegen wurde gezielter mit der Erarbeitung eines Nationalparkmagazines samt einer gemeinsamen Urlaubskarte mit Informationen und Erlebnistipps gearbeitet.

Homepage
http://www.svuf.dk/Natur-og-Turisme.asp

Fakten

Leadpartner
Flag DK Rømø-Tønder Turistforening

Projektpartner
Flag DK Sydvestjysk Udviklingsforum
Flag DK Skærbæk Fritidscenter
Flag DK Nationalpark Vadehavet
Flag DE Wirtschaftsförderung Nordfriesland
Flag DE Nordsee-Tourismus-Service Gmbh
Flag DE Nationalparkverwaltung Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer/LKN Schleswig-Holstein

Projektperiode
01.09.2011 – 01.03.2015

Budget
987.208 €

Zuschuss
646.387 €



Region Syddanmark | Damhaven 12 | DK-7100 Vejle | Email: kontakt@regionsyddanmark.dk | Tel: +45 76 63 10 00 | Fax: +45 76 63 20 00