Interreg4a

Ostseerouten

 Ostseerouten: Untersuchung der Möglichkeiten Ostseerouten wiederzubeleben. Quelle: Ostseerouten.
Untersuchung der Möglichkeiten Ostseerouten wiederzubeleben. Quelle: Ostseerouten.

Projektbeschreibung
Das Projekt zielt auf die Untersuchung der Möglichkeiten einer Wiederbelebung der grenzüberschreitenden Fahrgastschifffahrt zwischen den Gebieten Kleiner Belt, Südfünen, Flensburger Förde, Geltinger Bucht, Schlei und Eckernförder Bucht ab. Dafür sind zwei Komponenten unverzichtbar: Erstens müssen alle relevanten Akteure frühzeitig eingebunden werden und zweitens sind die europäischen Richtlinien (SOLAS)  einzuhalten. Letzteres macht entweder die Umrüstung oder Neuanschaffung von Schiffen erforderlich.
Konkret soll eine Konferenz mit Workshop die Akteure versammeln, unter anderem die Rentabilitätsmöglichkeiten ausloten und die Grundlage für ein Netzwerk bilden. Die Ergebnisse der Konferenz bilden den Ausgangspunkt einer dreiteiligen Analyse bestehend aus einer Wirtschaftlichkeits- und Bedarfsanalyse, einer Konzeptentwicklung und der Analyse der rechtlichen Rahmenbedingungen und Empfehlungen zur Umsetzung.

Aktivitäten
Um die Möglichkeiten einer Wiederbelebung der Fahrgastschifffahrt in der Ostsee untersuchen zu können hat man sich darum bemüht alle relevanten Akteure frühzeitig in den Prozess einzubinden. Diesbezüglich sind zahlreiche Treffen zwischen Partnern und Netzwerkpartnern durchgeführt worden. Darüber hinaus wurden auch Kontakte zu interessierten Akteuren innerhalb der Rederei- und Tourismusbranche etabliert. Die Projektpartner haben regelmäßig Informationsarbeit geleistet, was zu einer relativ hohen Berichterstattung in den Medien geführt hat. Auch wurden verschiedene Gelegenheiten genutzt, um das Projekt auf externen Veranstaltungen zu präsentieren.
Auf Basis externer Untersuchungen und Besprechungen mit verschiedenen Akteuren, die sich mit der grenzüberschreitenden Fahrgastschifffahrt beschäftigen, wurde seit Beginn der Projektperiode neues Wissen gesammelt. Diese Arbeit ist jedoch verspätet, da ein größeres Volumen an Daten und Wissen benötigt wird, als ursprünglich geplant. Daher wurden eine Änderung des Budgets samt eine Ergänzung beantragt und bewilligt, um eine erweiterte Untersuchung qualitativ besser gewährleisten zu können.
Aufgrund dieser Verspätungen werden die Konferenz und Workshops, die ursprünglich für das Jahr 2013 geplant wurden, erst im Frühjahr 2014 durchgeführt. Erwartet wird, dass die Konferenz besonders zur Schaffung neuer Netzwerke beitragen wird. Es wurden jedoch auch bereits in der bisherigen Projektperiode viele Kontakte über die Grenze hinweg geschaffen. Beispielsweise wird ein zukünftiges Tourismusprojekt unter danischen und deutschen Tourismusakteuren besprochen, und Ærø Kommune ist mit Langballigau in Kontakt betreffend einer möglichen Schifffahrtsroute. Allgemein betrachtet zeigt sich bisher ein relatives hohes Interesse am Projekt seitens externer Partner.

Homepage
http://ærø.dk/erhverv-paa-aeroe/projekter/ostersoruter/

Fakten

Leadpartner
Flag DK Ærø Kommune

Projektpartner
Flag DK Naturturisme I/S
Flag DK SET- Sønderborg Erhvervs- & Turistcenter
Flag DK Videncenter for kystturisme
Flag DE Stadt Flensburg
Flag DE Stadtwerke Eckernförde GmbH
Flag DE WiREG mbH

Projektperiode
01.10.2012- 31.12.2014

Gesamtbudget
126.167 €

EU-Zuschuss
82.009 €



Region Syddanmark | Damhaven 12 | DK-7100 Vejle | Email: kontakt@regionsyddanmark.dk | Tel: +45 76 63 10 00 | Fax: +45 76 63 20 00